Berufshaftpflicht Kieferorthopäde

    Leistungen der Berufshaftpflicht Kieferorthopäde

    Berufshaftpflicht Kieferorthopäde - Gebiss Modell Versicherungsinhalt der Berufshaftpflicht Kieferorthopäde ist die Freistellung des Versicherten vor den Schadensersatzansprüchen im Haftpflichtrecht durch Dritte.

    Dabei geht die Leistung der Arzthaftpflicht über den Ausgleich von Haftpflichtansprüchen bis zur vereinbarten Deckungssumme allerdings regelmäßig hinaus.

    Zum Leistungsumfang der Berufshaftpflicht Kieferorthopäde gehört:

    • Sachverhaltsaufklärung im Schadenfall
    • Ausgleich berechtigter Ansprüche
    • Abwehr unberechtigter oder überhöhter Schadensersatzforderungen

    Nicht jeder Schadenersatzanspruch ist die Verwirklichung eines Haftungsrisikos des versicherten Kieferorthopäden. Die Abwehr unberechtigter Ansprüche durch passiven Rechtsschutz ist deswegen wichtiger Bestandteil der Berufshaftpflicht Kieferorthopäde. Der versicherte Zahnarzt wird durch seine Arzthaftpflicht in einem Rechtsstreit und – in vielen Tarifen auch durch Strafrechtsschutz – hinsichtlich der Kostenübernahme und juristische Vertretung entlastet.

    Welche Schäden sind in der Berufshaftpflicht Kieferorthopäde versichert?

    Grundsätzlich übernimmt die Berufshaftpflicht Kieferorthopäde die typischen Schäden des Berufsbilds. Übergeordnet handelt es sich dabei um:

    • Personenschäden
    • Sachschäden
    • Vermögensschäden

    Dazu gilt, dass alle Leistungen versichert sind, die im Versicherungsvertrag zur Berufshaftpflicht Kieferorthopäde ausdrücklich vereinbart wurden. Immer dann, wenn besondere Behandlungsformen ausgeübt werden, sollte der Versicherungsvertrag frühzeitig auf die Leistungspflicht der bestehenden Arzthaftpflicht oder des ausgewählten Tarifs geprüft werden. Für Honorarärzte bietet sich die Ausweitung des Versicherungsschutzes ihrer Berufshaftpflicht auf Begleitschäden und Schlüsselrisiko an.

    Arzthaftpflicht Kieferorthopäde – Kosten

    Die Kosten der Berufshaftpflicht Kieferorthopäde richten sich zunächst grundsätzlich nach der Tarifstruktur des Versicherungsunternehmens. Dazu treten die besonderen individuellen Voraussetzungen für den Umfang der Leistungen des jeweiligen Versicherten. Einfluss auf die Beiträge der Arzthaftpflicht für Kieferorthopäden haben aus diesem Grund:

    • Umfang der fachärztlichen Tätigkeit
    • Art der Tätigkeit (eigene Praxis, angestellter Fachzahnarzt, Honorararzt)
    • Schadenhistorie
    • Besondere Leistungen (Mitversicherung angestellter Zahnärzte)
    • Rabattregelungen des Versicherers
    • Sonderbehandlungen

    Berufshaftpflicht Kieferorthopäde - Unterlagen unterschreiben Entscheidend ist die individuelle Risikoanalyse, die den Leistungsumfang für die Berufshaftpflicht Kieferorthopäde maßgeblich bestimmt. Ein bislang makelloser Versicherungsverlauf hat positiven Einfluss auf die Höhe der Kosten der Arzthaftpflicht.

    Günstige Beiträge gelten in der Regel auch für Kieferorthopäden, die als Honorarärzte nur mit begrenzter Stundenzahl oder an einer vorher zu bestimmenden Zahl von Tagen jährlich tätig sind.

    Die Ermittlung der optimalen und günstigsten Berufshaftpflicht Kieferorthopäde erfolgt am sinnvollsten durch eine kostenfreie neutrale Beratung und einen anbieterunabhängigen Versicherungsvergleich.

    Auf diesem Weg können auch bei besonderen Anforderungen an den Versicherungsschutz individuell passende Versicherungslösungen ermittelt werden.

    weitere Ärztehaftpflichtversicherung für: Allgemeinmediziner, Anästhesist, Apotheker, Arbeitsmediziner, Ärzte in Ausbildung, Augenarzt, Chirurg, Dermatologe, Gynäkologe, HNO-Arzt, Internist, Kardiologe, Kieferorthopäde, Kinderarzt, MKG-Chirurg, Nephrologe, Neurologe, Notarzt, Nuklearmediziner, Oralchirurg, Orthopäde, Pathologe, Psychiater, Psychotherapeut, Radiologe, Rechtsmediziner, Rehabilitative Medizin, Unfallchirurg, Urologe, Zahnarzt, Zahnmediziner, Altenpfleger, Praxisvertretung, Krankenpfleger.