Berufshaftpflicht Dermatologe

    Leistungen der Berufshaftpflicht Dermatologe

    Berufshaftpflicht Dermatologe - Arzt mit einem Dermatologe Schild in der Hand Als Haftpflichtversicherung übernimmt die Berufshaftpflicht Dermatologe im Rahmen der Vertragsvereinbarungen und bis zur Höhe der Deckungssumme die Freistellung des Versicherten von Schadensersatzansprüchen Dritter aus einem Haftpflichtschaden.

    Voraussetzung ist, dass es sich um ein versichertes Risiko handelt und die Ansprüche berechtigt sind.

    Bestehen Zweifel an der Haftung des Versicherten, bietet die Berufshaftpflicht Dermatologe passiven Rechtsschutz und bietet die Abwehr der Ansprüche einschließlich eines Gerichtsverfahrens. Zumeist gehört auch der Strafrechtsschutz zu den Leistungen der Arzthaftpflicht für Dermatologen.


    Welche Schäden sind in der Berufshaftpflicht Dermatologe versichert?

    Zu den typischen Schäden der Berufshaftpflicht Dermatologe gehören die Schäden, die einem Dritten bei der Ausübung der medizinischen Tätigkeit entstehen. Darunter fallen:

    • Personenschäden
    • Sachschäden
    • Vermögensschäden

    Der genaue Haftungsumfang ergibt sich aus den  Versicherungsbedingungen, die zum jeweiligen Tarif der Arzthaftpflicht Dermatologe gehören. Aufmerksamkeit verdienen die von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich gestalteten Haftungsausschlüsse der Berufshaftpflicht Dermatologe. Diese können Haftung für Schäden bei Tätigkeiten im Ausland umfassen oder – sofern nicht zuvor vertraglich vereinbart – bei stationären Behandlungen. Auch sollte bei einer Praxisversicherung immer kontrolliert werden, ob und wie viele angestellte Ärzte in der Berufshaftpflicht Dermatologe mitversichert sind.


    Arzthaftpflicht Dermatologe – Kosten

    Die Kosten der Berufshaftpflicht Dermatologe ergeben sich aus der jeweiligen Tarifstruktur der Versicherung selbst sowie den individuellen Vorstellungen und Voraussetzungen des versicherten Mediziners. In der Regel wird eine Deckungssumme von 5 Millionen Euro pro Schadenfall zugrunde gelegt. Auf dieser Basis ermittelt der Versicherer anhand einer persönlichen Risikoanalyse die Beitragshöhe. Wichtige Faktoren bei der Bestimmung der Kosten sind:

    • Art der ausgeübten Tätigkeit (ambulant, stationär, Mischform)
    • Zahl der tätigen Ärzte bei einer Praxis
    • Bisherige Schadenshistorie
    • Besondere Behandlungsformen
    • Rabatte (Praxisneugründung, Honorararzt mit eingeschränkter Stundenzahl und begrenzten Arbeitstagen)

    Berufshaftpflicht Dermatologe - Ärztin mit einem Patienten in Beratung Da die Berufshaftpflicht Dermatologe nur die Haftpflichtschäden in unmittelbarem Zusammenhang mit der Ausübung der ärztlichen Tätigkeit umfasst, kann der Versicherungsschutz je nach Bedarf auch erweitert und zu einem optimal gestalteten Versicherungsprofil kombiniert werden.

    Zumeist bietet die Berufshaftpflicht Dermatologe als Bestandteil eines Versicherungspaktes weitere Rabattvorteile an. Die kostenlose Beratung durch einen erfahrenen Versicherungsexperten zeigt das bestehende Einsparpotenzial unverbindlich und Anbieter neutral auf.

    weitere Ärztehaftpflichtversicherung für: Allgemeinmediziner, Anästhesist, Apotheker, Arbeitsmediziner, Ärzte in Ausbildung, Augenarzt, Chirurg, Dermatologe, Gynäkologe, HNO-Arzt, Internist, Kardiologe, Kieferorthopäde, Kinderarzt, MKG-Chirurg, Nephrologe, Neurologe, Notarzt, Nuklearmediziner, Oralchirurg, Orthopäde, Pathologe, Psychiater, Psychotherapeut, Radiologe, Rechtsmediziner, Rehabilitative Medizin, Unfallchirurg, Urologe, Zahnarzt, Zahnmediziner, Altenpfleger, Praxisvertretung, Krankenpfleger.