Private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung

    Private Zusatzversicherung ChefarztbehandlungWer die Wahl hat, ob ihn im Krankenhaus der diensthabende Stationsarzt oder doch der Chefarzt behandelt, der wird sich definitiv für letzteren entscheiden. Denn wer stationär behandelt, therapiert oder operiert werden muss, möchte sich selbst und seine Angehörigen bestens versorgt wissen. Gesetzliche Kassenpatienten genießen dabei nur in Spezial- und Ausnahmefällen, wenn das besondere Wissen des Chefarztes gefragt ist, eine bevorzugte Behandlung. Wer darüber hinaus mehr als nur eine Standardversorgung im Krankenhaus beanspruchen möchte, kann eine private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung abschließen und damit alle Vorteile eines Privatpatienten genießen.


    Welche Leistungen beinhaltet die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung?

    Eine private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung wird im Rahmen einer privaten Krankenhauszusatzversicherung abgeschlossen. Diese private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung leistet im Falle eines Krankenhausaufenthaltes für die Kosten, die durch die Behandlung durch einen Spezialisten beziehungsweise den Chefarzt entstehen. Werden durch das jeweilige Krankheitsbild mehrere medizinische Fachbereiche berührt, besteht zudem ein Anspruch auf die Behandlung von den Chefärzten aller relevanten Abteilungen.

    Individuell erweiterbar und in der Regel mit einem höheren Beitrag verbunden ist die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung zum Beispiel um folgende Zusatzleistungen:

    • ambulante Operationen, die durch den Chefarzt durchgeführt werden
    • Kostenübernahme über den 3,5-fachen Satz der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) hinaus (sinnvoll bei Spezialärzten, deren Rechnung den üblichen Honorarsatz übersteigt)

    Darüber hinaus beinhaltet eine private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung weitere Leistungen, die automatisch zum Tarif Krankenhauszusatzversicherung gehören:

    • die Unterbringung in einem Zweibett- oder wahlweise in einem Einbettzimmer
    • die freie Wahl des Krankenhauses

    Wer die genannten Leistungen nicht in Anspruch nimmt und entsprechend „standardmäßig“ behandelt wird, der erhält bei fast allen Anbietern ein sogenanntes Ersatz-Krankenhaustagegeld.


    Welche Kosten trägt die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung?

    Die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung trägt im Leistungsfall die Kosten, die für den zusätzlichen Aufwand durch eine Behandlung des jeweiligen Chefarztes entstehen. Alle Tarife für eine private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung übernehmen dabei 100 Prozent der Kosten, zumindest bis zum 3,5-fachen Satz der GOÄ. Sollte ein Chefarzt zu einem höheren Satz abrechnen, muss der Versicherte für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung die Differenz aus eigener Tasche zahlen, sofern nicht eine höhere Kostenübernahme vertraglich vereinbart wurde.

    Genauso wie für die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer gilt der Versicherungsschutz für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung für die gesamte Zeit des stationären Aufenthalts genauso wie für notwendige stationäre Vor- und Nachuntersuchungen. Letztere sind jedoch auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt und unterscheiden sich in der Dauer von Anbieter zu Anbieter.


    Wie hoch ist der Beitrag für meine private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung?

    Private Zusatzversicherung ChefarztbehandlungEine private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung beinhaltet neben der Chefarztbehandlung in der Regel auch die freie Klinikwahl sowie die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer. Dementsprechend nehmen alle Leistungen in der Summe Einfluss auf den Beitrag für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung. Der größte Kostenfaktor ist aber grundsätzlich die Chefarztbehandlung. Entscheiden Sie sich darüber hinaus für ein Einbettzimmer, können Sie mit höheren Kosten rechnen, als wenn Sie sich im Krankenhaus das Zimmer mit einer zweiten Person teilen müssten.

    Werden zusätzliche Leistungen gewünscht, wie die Chefarztbehandlung bei ambulanten Operationen oder die volle Kostenerstattung unabhängig von der Gebührenordnung der Ärzte, werden sich diese ebenfalls beitragserhöhend auf die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung auswirken.

    Beitragsbeeinflussend ist zudem das Risikopotential. Anhand der Gesundheitsprüfung ermittelt der Versicherer für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung das jeweilige Risiko, das sich aus Faktoren, wie Alter, Lebensweise und Vorerkrankungen des Versicherten, ergibt. Je höher das Risiko eingestuft wird, desto höher auch der Beitrag für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung.

    Nicht zu vernachlässigen bei der Beitragsbemessung sind darüber hinaus allgemeine Kriterien, die vor Vertragsabschluss festgelegt werden. Dazu gehören die Dauer der Laufzeit der Police für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung, die Zahlungsmodalitäten oder mögliche Rabatte, die der Anbieter gewährt (zum Beispiel durch die Kombination mehrerer privater Zusatzversicherungen zu einem Versicherungspaket). Auch das allgemeine Preisniveau des Anbieters wirkt sich auf die Beitragshöhe für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung aus.


    Wann beginnt der Versicherungsschutz für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung?

    Durch die unmittelbare Verknüpfung mit einer Krankenhauszusatzversicherung gilt auch für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung eine Wartezeit, bevor Leistungen in Form der Chefarztbehandlung in Anspruch genommen werden können. Diese Zeit zwischen dem Abschluss der Versicherungspolice und Beginn des Versicherungsschutzes beträgt üblicherweise drei Monate. Im Falle einer Entbindung sowie einer Psychotherapie verlängert sich diese Wartezeit sogar auf acht Monate ab Vertragsabschluss.


    Ist eine Gesundheitsprüfung für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung notwendig?

    Bevor Sie eine private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung abschließen können, verlangen die Versicherer in aller Regel eine Gesundheitsprüfung. Diese beinhaltet zwar kein ärztliches Attest, wohl aber einen meist umfassenden Fragenkatalog. Die Fragen, die grundsätzlich vollständig und wahrheitsgemäß beantwortet werden sollten, umfassen dabei folgende Themenbereiche:

    • Vorerkrankungen und Krankenhausaufenthalte in der Vergangenheit
    • Krankheitsbedingte familiäre Vorbelastungen, zum Beispiel Diabetes oder Krebs
    • die allgemeine Lebensweise: Sind Sie Raucher? Üben Sie regelmäßig Sport aus?
    • das Körpergewicht
    • das Geburtsjahr

    Anhand der einzelnen Kriterien erstellt die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung ein individuelles Risikoprofil, welches sich nicht nur auf den Beitrag für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung auswirkt, sondern sogar zu einer Ablehnung des Antragstellers führen kann, sofern das Risiko für einen Krankenhausaufenthalt als zu groß eingestuft wird.

    Wer abgelehnt wurde oder die Gesundheitsfragen generell umgehen möchte, für den gibt es einige Tarife für eine private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung, die darauf verzichten und vielmehr ein allgemeines Risiko kalkulieren. Diese Tarife ohne Gesundheitsprüfung gehen jedoch meist mit einem höheren Beitrag für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung einher.


    Ist es möglich, meine private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung zu wechseln?

    Grundsätzlich ist ein Wechsel für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung möglich, sofern Sie Ihre bestehende Police zum jeweiligen Zeitpunkt und damit zum Ende der vertraglichen Laufzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist kündigen können. Wer beispielsweise nach einem Versicherungsvergleich einen leistungsstärkeren Tarif zu einem günstigeren Beitrag findet, für den kann ein Wechsel des Anbieters für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung sinnvoll sein.

    Dennoch sollte ein Wechsel immer gut überlegt, denn in der Regel ist dieser auch mit Nachteilen für den Versicherten verbunden. Bedenken Sie, dass mit dem Neuabschluss nicht nur eine erneute Wartezeit anfällt, sondern in der Regel auch eine Gesundheitsprüfung. Wurde die bereits bestehende private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung bereits vor vielen Jahren abgeschlossen, wirkt sich nicht nur das höhere Alter sondern auch die mögliche längere Krankengeschichte beitragserhöhend auf den neuen Tarif für die private Zusatzversicherung Chefarztbehandlung aus. Berücksichtigen Sie vor einem Wechsel daher alle Faktoren und kündigen Sie die alte Police erst, wenn Sie eine Zusage der neuen privaten Zusatzversicherung erhalten haben.