Tierhalterhaftpflicht Vergleich


    Was ist bei einem Vergleich der Tierhalterhaftpflicht zu beachten?

    Tierhalterhaftpflicht Vergleich - Mann recherchiert mit einem Tablet Damit Sie für Ihr Pferd oder Ihren Hund tatsächlich den optimalen Versicherungsschutz bekommen, ist ein Vergleich der Tierhalterhaftpflicht vor dem Abschluss unbedingt erforderlich.

    Damit dieser Ihnen jedoch ein aussagekräftiges Ergebnis liefert, sollten Sie einige Punkte beachten.


    1. Ihr Alter und Ihre Tarifgruppe

    Bei manchen Versicherern gibt es besondere günstige Tarife für Senioren, die dann in der Regel ab einem Alter von 60 Jahren greifen. Auch für Beamte bzw. Angestellte im öffentlichen Dienst bieten viele Versicherungsunternehmen Sonderkonditionen, die dann auch im Rahmen einer Tierhalterhaftpflicht gelten. Vergleichen Sie daher vor dem Abschluss Ihrer Versicherung unbedingt das Kleingedruckte, falls Sie zu einer dieser beiden besonderen Gruppen gehören.


    2. Besonderheiten Ihres Tieres und deren Bedeutung für den Tierhalterhaftpflicht Vergleich

    Je nachdem, welche Besonderheit Ihr Tier aufweist – sei es durch die Rasse oder die Aufgabe – können sich bestimmte Einschränkungen oder Zusatzkosten für die Haftpflichtversicherung ergeben. Dies sollten Sie ebenfalls im Rahmen eines Vergleichs vor Abschluss der Tierhalterhaftpflicht im Detail prüfen.

    Wenn Sie einen Hund versichern möchten, dann spielt es bei den meisten Versicherern eine Rolle, ob das Tier zu einer der Rassen gehört, die auf der Liste der als potenziell gefährlich eingestuften Hunderassen aufgeführt sind. Diese Listen variieren von Bundesland zu Bundesland, wobei Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Bullterrier und Staffordshire Bullterrier fast übrall dabei sind. Die Rasselisten sind grundsätzlich für die Versicherungsunternehmen nicht verpflichtend, aber viele Anbieter schließen die sogenannten Listenhunde aus, weil bei ihnen aufgrund bestimmter Zuchtmerkmale eine höhere Beißbereitschaft vermutet wird. Manche Versicherungsunternehmen schließen sogar Mischlinge aus, bei denen ein „Kampfhund-Anteil“ bekannt ist. Wiederum andere versichern grundsätzlich jeden Hund, erheben aber bei Listenhunden einen höheren Versicherungsbeitrag. Wenn Sie einen Hund versichern möchten, der zu den als potenziell gefährlich eingestuften Rassen gehört, dann sollten Sie bei einem Vergleich zur Tierhalterhaftpflicht ganz besonders auf diesen Punkt achten.

    Weitere Besonderheiten des zu versichernden Tieres können sich aus dessen Aufgaben ergeben. So müssen für ein Reitpferd unbedingt auch Reitunfälle abgedeckt sein. Bei Hunden sind zum Beispiel Hundeschlittenrennen ein Punkt, der gegebenenfalls mit eingeschlossen sein muss. Und Züchter sollten beim Vergleich ihrer Tierhalterhaftpflicht darauf achten, dass auch die Jungtiere mitversichert sind.


    3. Besondere Bedingungen oder Vergünstigungen

    Wenn Sie einen Hund versichern wollen, dann sollten Sie beim Vergleichen der Tierhalterhaftflicht darauf achten, ob Ihnen der jeweilige Versicherer einen Leinenzwang auferlegt. In diesem Falle würden Schäden, die sich draußen ereignen, grundsätzlich nur übernommen werden, wenn Sie Ihren Hund an der Leine geführt haben. Diese Variante ist jedoch nicht unbedingt zum Vorteil des Versicherungsnehmers.

    Andererseits kann es aber auch sein, dass Ihnen der Versicherer einen Rabatt auf den Versicherungsbeitrag gewährt, wenn Sie nachweisen können, dass Sie mit Ihrem Hund eine Hundeschule besucht haben. Auch hierauf lohnt es sich zu achten, wenn Sie Angebote zur Tierhalterhaftpflicht vergleichen.

    Tierhalterhaftpflicht Vergleich - Geldscheine mit einer Brille und einem Stift

    4. Die Höhe der Deckungssumme

    Die Höhe der Deckungssumme ist bei der Tierhalterhaftpflicht nicht gesetzlich geregelt, wie es zum Beispiel bei der KFZ-Versicherung der Fall ist. Um eine Unterversicherung zu vermeiden, sollten Sie jedoch beim Vergleich der Tierhalterhaftpflicht darauf achten, dass die Versicherungssumme für

    • Sachschäden: drei Millionen Euro
    • Personenschäden: drei Millionen Euro
    • Vermögensschäden: 50.000 Euro

    oder mehr beträgt. Allerdings sind höhere Deckungssummen heute bei vielen Anbietern schon Standard.


    5. Die Frage nach einer Selbstbeteiligung

    Nicht nur, aber vor allem bei den Haftpflichtversicherungen ist es üblich, dass die Versicherer den Kunden auch Tarife mit einer Selbstbeteiligung anbieten. Wer sich dafür entscheidet, zahlt einen geringeren Beitrag, muss aber dafür bei jedem Schadensfall eine bestimmte Summe (meistens etwa 200 Euro) dazuzahlen. Dagegen ist natürlich nichts einzuwenden. Sie sollten jedoch beim Vergleichen der Tierhalterhaftpflicht darauf achten, ob der jeweilige Tarif einen Selbstbehalt vorsieht oder nicht.


    Welche Vorteile bringt ein Vergleich der Tierhalterhaftpflicht?

    Ein Vergleich der Tierhalterhaftpflicht hilft Ihnen, einen Tarif zu finden, der genau Ihren Bedürfnissen entspricht. Ganz besonders wichtig ist das, wenn Sie

    • einen sogenannten „Listenhund“ haben
    • ein Tier mit besonderen Aufgaben versichern wollen (Reitpferde, Schlittenhunde)
    • Beamter oder Angestellter im öffentlichen Dienst sind
    • unbedingt eine (oder auch keine) Selbstbeteiligung wünschen.

    Mithilfe des Vergleichs finden Sie eine Tierhalterhaftpflicht, die alle für Sie wichtigen Leistungsmerkmale enthält.

    Gleichzeitig hilft Ihnen der Vergleich dabei, den bestmöglichen Preis zu erzielen. Die Preisgestaltung der einzelnen Versicherer ist sehr unterschiedlich, sodass sich zwischen inhaltlich gleichen oder ähnlichen Angeboten mitunter sehr große Preisunterschiede ergeben können. Vergleichen heißt also auch, bei den Beiträgen zur Tierhalterhaftpflicht zu sparen.


    Welche Anbieter sollten verglichen werden?

    Tierhalterhaftpflicht Vergleich - freundliche Ansprechpartnerin Die Bandbreite der Versicherer, die auch eine Haftpflichtversicherung für Tierhalter im Angebot haben, ist sehr groß. Sie umfasst dabei nicht nur die großen Konzerne, deren Namen allgemein geläufig sind, sondern auch zahlreiche kleinere Unternehmen.

    Einige von ihnen sind nur regional bekannt, haben aber trotzdem sehr gute Tarife und sollten daher bei einem Vergleich zur Tierhalterhaftpflicht unbedingt mit einbezogen werden.

    Zu den großen Versicherungsunternehmen, die natürlich bei einem Vergleich der Tierhalterhaftpflicht nicht fehlen sollten, zählen zum Beispiel:

    • AXA
    • DEVK
    • Generali
    • HDI
    • HanseMerkur
    • Nürnberger
    • Würzburger

    Daneben lohnt es sich jedoch auch, die folgenden Versicherer in den Vergleich mit einzubeziehen:

    • Agila
    • Ammerländer
    • Baden-Badener
    • BavariaDirekt
    • Concordia
    • Degenia
    • Domcura
    • Janitos
    • Waldenburger

    Die größte Vielfalt erreichen Sie, wenn Sie für den Vergleich zur Tierhalterhaftpflicht unseren Vergleichsrechner nutzen, denn dieser bezieht standardmäßig mehrere Dutzend verschiedene Anbieter mit ein.


    Ist ein Vergleich der bestehenden Tierhalterhaftpflicht sinnvoll?

    Verschiedene Angebote zur Tierhalterhaftpflicht zu vergleichen ist nicht nur dann lohnenswert, wenn Sie erstmalig eine solche Versicherung abschließen möchten. Auch bei bereits seit längerer Zeit bestehenden Verträgen sollten Sie hin und wieder überprüfen, ob Ihr Tarif tatsächlich noch immer die günstigste Variante für Sie darstellt. Der Versicherungsmarkt verändert sich, und auch der Umfang der Leistungen, die bei den verschiedenen Anbietern in den Tarif mit eingeschlossen sind, entwickelt sich weiter.

    In den meisten Fällen können Sie Ihren bestehenden Vertrag zum Ende des laufenden Versicherungsjahres kündigen, wobei jedoch die vertragliche Kündigungsfrist (meist drei Monate) einzuhalten ist. Ein Vergleich zur Tierhalterhaftpflicht ist demzufolge etwa vier Monate vor dem Auslaufen Ihres bestehenden Vertrages sinnvoll. Sollten Sie dabei feststellen, dass Sie bei einem anderen Anbieter weniger zahlen und/oder bessere Versicherungsleistungen erhalten können, dann ist dies der richtige Zeitpunkt zu wechseln. Und falls Sie auch nach dem Vergleich noch von Ihrer Tierhalterhaftpflicht überzeugt sind, brauchen Sie gar nichts zu tun, denn der Vertrag verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn Sie ihn nicht fristgemäß aufkündigen.