Praxisausfallversicherung‎


    Praxisausfallversicherung‎ im Vergleich bei VersicherungsCheck24

    Praxisausfallversicherung‎ - Zufriedener Arzt in seiner Praxis Praxisausfall günstig versichern und das eigene Risiko senken! Ärzte werden nicht krank. Freiberufler aller Branchen verfügen scheinbar über eine unverwüstliche Gesundheit und unzerstörbare Praxiseinrichtung …

    Dieser Glaube ist zumindest unter Außenstehenden weit verbreitet. Wer selbst eine Praxis, ein Büro oder
    ein sonstige personenbezogene Einkommensquelle hat, weiß es besser und sichert sich über eine Praxisausfallversicherung ab.


    Wer braucht eine Praxisausfallversicherung?

    Einige Berufsbilder und Betriebe sind außerordentlich von der Arbeitskraft ihres Inhabers abhängig. Diese Branchen, die die Zielgruppe einer Praxisausfallversicherung sind, werden gewöhnlich dem Bereich der Freiberufler zugeordnet. Hier kommt es insbesondere auf die in der Person des Inhabers konzentrierte Arbeitskraft, sein Know-how und seine Anwesenheit an.

    Besondere Bedeutung hat die Praxisausfallversicherung deswegen für:

    Weitere freiberufliche Tätigkeiten kommen hinzu, bei denen die persönliche Präsenz für den wirtschaftlichen Erfolg wesentlich ist.

    Ein weiterer Faktor, der die Notwendigkeit der Praxisausfallversicherung bestimmt, ist die Möglichkeit der internen Vertretung durch einen Praxispartner. Besteht bereits eine Partnerschaft oder Sozietät, so übernehmen diese Partner in der Regel kostenfrei die Vertretung und beteiligen den verhinderten Partner auch anteilig an den Einnahmen.

    Freiberufler, die über diese interne Vertretungsmöglichkeit nicht verfügen, sind zwingend auf die Absicherung durch die Praxisausfallversicherung angewiesen. Sie überstehen dann vielleicht eine längere Erkrankung, verlieren aber durch den Ausfall ihre wirtschaftliche Existenz. Diese Vorstellung alleine belastet die Genesung zusätzlich. In einigen Fällen führt die fehlende Absicherung durch die Praxisausfallversicherung auch dazu, dass eine schwere Erkrankung nicht richtig auskuriert werden kann, weil der Freiberufler aus finanziellen Gründen viel zu früh wieder die Arbeit aufnehmen muss.

    Noch einmal anders stellt sich die Situation dar, wenn die Einnahmen der Praxis nicht nur durch eine persönliche Erkrankung ausfallen. Kommt es zur Praxisunterbrechung, weil aufgrund eines Schadens wie Feuer, Rohrbruch oder Beschädigungen der Praxisbetrieb nicht weiterlaufen kann, ist die Praxisausfallversicherung überlebenswichtig, bis der Betrieb wieder aufgenommen werden kann.


    Wann schützt eine Praxisausfallversicherung?

    Die Leistungspflicht der Praxisausfallversicherung hängt vom ausgewählten Tarif dieser Versicherungsart ab. Der Versicherungsfall kann bereits bei einer nur eingeschränkten Arbeitsfähigkeit des Versicherten eintreten. Andere Tarife verlangen eine 100%ige Arbeitsunfähigkeit.

    Grundsätzlich schützt die Praxisausfallversicherung, wenn der vereinbarte Versicherungsfall eintritt. Dies kann abhängig vom Tarif und den von ausgewählten Leistungen sehr unterschiedlich sein.

    Möglich ist die Leistung bei:

    • Vertreterkosten-Versicherung
    • Nach Ablauf einer Karenzzeit
    • Nur im Falle einer Erkrankung
    • Umfassende Versicherung auch als Betriebsunterbrechungsversicherung

    Der Versicherungsschutz wird also wesentlich von den individuellen Anforderungen, den Vorstellungen der maximalen Kosten für die Praxisausfallversicherung und den Tarifleistungen des Anbieters bestimmt.


    Infografik

    Praxisausfallversicherung - Infografik


    Was ist bei Abschluss der Praxisausfallversicherung zu beachten?

    Wichtig ist, welche Anforderungen Sie persönlich an Ihren Versicherungsschutz stellen und welche Voraussetzungen vorliegen. Dazu wird in der Regel eine individuelle Risikoanalyse durchgeführt.

    • Besteht bereits eine Betriebsunterbrechungsversicherung?
    • Wird der Verdienstausfall wenigstens teilweise bei längerer Krankheit durch eine private Krankentagegeldversicherung gedeckt?
    • Welche Kosten entstehen bei einer Praxisvertretung?

    Diese Vorüberlegungen sind nicht immer unproblematisch. Gerade bei einer wichtigen Absicherung wie der Praxisausfallversicherung sollte der Vertragsschluss wohlüberlegt sein. Hilfreich ist in diesem Fall eine Beratung durch einen Versicherungsfachmann.

    Die Qualität der Beratung erkennen Sie daran, dass die Beratung unverbindlich und neutral erfolgt. Im Mittelpunkt stehen ausschließlich Ihre Vorstellungen und Bedürfnisse für eine optimale Absicherung durch eine passende Praxisausfallversicherung.


    Welche Kosten entstehen bei Abschluss der Praxisausfallversicherung?

    Es entstehen jedenfalls keine Beratungskosten. Die Kosten bei Abschluss der Praxisausfallversicherung beschränken sich im Allgemeinen auf die erste Prämienrechnung, die der Anbieter der Praxisausfallversicherung als Bestandteil der Umsetzung des Vertrags übersendet.

    Grundsätzlich setzen sich diese Kosten zusammen aus:

    • Art und Umfang des Versicherungsschutzes
    • Höhe einer möglichen Selbstbeteiligung
    • Vereinbarte Dauer der Eintrittszeit der Praxisausfallversicherung
    • Mögliche Rabattregelungen, die abhängig vom Tarifmodell der Versicherung sind

    Es gilt, die Kosten für die Praxisausfallversicherung realistisch zu gestalten. Dazu gehören genaue Angaben bei Vertragsschluss und ebenso genaue Vorstellungen, welche Leistungen wirklich notwendig sind.


    Wie finden Sie die optimale Praxisausfallversicherung?

    Praxisausfallversicherung‎ - Ärztin mit einem Tablett sucht Es bestehen verschiedene Möglichkeiten, eine Praxisausfallversicherung zu finden. Äußerst komfortabel ist dabei der Weg, den Anbieter auszuwählen, bei dem ohnehin bereits alle anderen Versicherungen Ihrer Praxis abgeschlossen wurden.

    Es ist jedoch fraglich, ob dies immer zum Optimum beim Preis-Leistungs-Verhältnis führt.

    Sinnvoller ist es, in mehreren Schritten vorzugehen:

    1. Informieren Sie sich über die grundsätzlichen Möglichkeiten und Tarifmodelle zur Praxisausfallversicherung.
    2. Nutzen Sie die verschiedenen Arten der kostenlosen Beratung. Dies ist telefonisch oder per E-Mail möglich. Diese Beratung spart Zeit und ist außerhalb und innerhalb der Praxis- und Kanzleizeiten zu erledigen.
    3. Bestimmen Sie, welche Schwerpunkte Ihre Praxisausfallversicherung setzen soll und auf welche Leistungen Sie auf keinen Fall verzichten wollen.
    4. Führen Sie einen Versicherungsvergleich durch oder lassen ihn durchführen. So erhalten Sie einen Überblick, welche Tarife verfügbar sind.

    Eine umfassende Praxisausfallversicherung ersetzt durchaus die Absicherung durch andere Betriebsversicherungen. Umgekehrt kann die Praxisausfallversicherung so gestaltet werden, dass sie die bereits bestehenden Versicherungen sinnvoll und günstig ergänzt.

    Wichtig ist, dass Sie auch bei einem längeren Ausfall die Gewissheit haben, die Fixkosten Ihrer Praxis oder Kanzlei ohne zusätzliche Einlagen decken zu können. Dies sichert Ihre berufliche Zukunft ab und schützt auch Ihre Familie davor, sich im Krankheitsfall noch zusätzlich damit zu belasten, wie Ihre Kanzlei oder Praxis weiterbestehen soll.