Krankentagegeldversicherung Freiberufler


    Weshalb ist eine Krankentagegeldversicherung für Freiberufler sinnvoll?

    Krankentagegeldversicherung Freiberufler - Freiberuflerin im Cafe mit einem Laptop Personen, die als freiberuflich Tätige arbeiten, erhalten im Fall der vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit infolge einer Krankheit oder eines Unfalls keine Lohnfortzahlung, sondern müssen sich selbständig um ihre finanzielle Absicherung für solche Fälle kümmern.

    Schon ab dem ersten Tag, an dem sie nicht arbeitsfähig sind, droht ihnen sonst eine nicht unbeträchtliche Versorgungslücke, da ja die fixen Kosten, wie zum Beispiel die Miete und andere feste Verbindlichkeiten, weiterhin bestehen. So sind sie gehalten, eine angemessene Krankentagegeldversicherung abzuschließen, um ihre finanzielle Situation auch für den Zeitraum der Krankheit sicher zu stellen.


    Welche Leistungen werden von einer Krankentagegeldversicherung erbracht?

    Können auch die Leistungen innerhalb der einzelnen Versicherungsgesellschaften ein wenig differieren, so gehört dennoch folgendes Portfolio zu den Standards:

    • Im Fall einer Arbeitsunfähigkeit infolge einer Krankheit oder eines Unfalls zahlt die Gesellschaft dem Kunden nach einem vereinbarten Zeitraum, auch „Karenzzeit“ genannt, das im Vertrag vereinbarte Krankentagegeld
    • Für Freiberufler, die ja in solchen Fällen keine Lohnfortzahlungen erhalten, kann die Zahlung auch früher beginnen
    • Die Leistung wird auch an Sonn- und Feiertagen ohne zeitliche Begrenzung gewährt
    • Um bei lang andauernden Krankheiten ein höheres Tagegeld zu erhalten, können Tarife mit unterschiedlichen Karenzzeiten kombiniert werden

    Was ist vor dem Abschluss einer Krankentagegeldversicherung bei Freiberuflern zu beachten?

    Bevor sich der Freiberufler zu einem solchen Versicherungsvertrag entschließt, muss er überlegen, wie viel Krankentagegeld er benötigt. Aus diesem Grund ist eine monatliche Bedarfsermittlung geboten. Diese braucht nicht unbedingt den monatlichen Einnahmen vor Steuern zu entsprechen, wenn ein finanzielles Polster besteht. Fachleute empfehlen hier als Grundlage der Berechnung den Betrag von etwa siebzig bis achtzig Prozent des Gewinns vor Steuern als maximale Versicherungshöhe anzusetzen.
    Zielführend ist auch eine Auflistung der monatlichen Ausgaben, die während einer längeren Krankheit unvermeidlich sind. Freiberufler müssen meist darüber hinaus weiterlaufende Betriebsausgaben berücksichtigen.


    Was muss der Freiberufler bei Krankheit tun, um das Krankentagegeld zu erhalten?

    In einem solchen Fall konsultiert er einen Arzt, der ihm die Krankheit auf einem Formular attestiert. Die Krankschreibung reicht er danach bei der Versicherungsgesellschaft ein, die dem Freiberufler ein „Pendelattest“ zusendet, das zwischen dem Versicherten, dem Arzt und der Gesellschaft bis zum Zeitpunkt der Genesung hin und her gesandt wird. Außer bei Berufsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit wird das Krankentagegeld dann kalendertäglich ausgezahlt.

    Krankentagegeldversicherung Freiberufler - Arzt mit einer Tastatur

    Wonach richtet sich der Beitrag in der Krankentagegeldversicherung für Freiberufler?

    Neben der Höhe des benötigten Krankentagegeldes richtet sich die Versicherungsprämie auch nach dem Alter sowie dem Zeitpunkt, ab wann die Auszahlung benötigt wird. Da ebenso der Gesundheitszustand von den Gesellschaften sorgfältig erfragt wird, kann sich der Versicherungsbeitrag bei Vorerkrankungen erhöhen. In diesem Zusammenhang ist es ratsam, detaillierte, wahrheitsgemäße Angaben zu machen, da schon unvollständige oder fehlerhafte Auskünfte zum Leistungsausschluss und/oder Kündigung des Versicherungsvertrages führen können.


    Können die Beiträge zur Krankentagegeldversicherung für Freiberufler steuerlich geltend gemacht werden?

    Der Gesetzgeber unterstützt private Vorsorge. Daher können die Beiträge im Rahmen des Sonderausgabenabzuges unter der Rubrik „sonstige Vorsorgeaufwendungen“, gemäß § 10 Abs. 1 Nr. 3 sowie Abs. 4 des Einkommensteuergesetzes (EStG), geltend gemacht werden.


    Was ist bei der Kündigung der Krankentagegeldversicherung durch Freiberufler zu beachten?

    Die Versicherung ist zum Ende eines jeden Versicherungsjahres mit einer 3 monatigen Frist kündbar. Das erste Versicherungsjahr beginnt mit dem in der Police bezeichneten Datum. Dabei braucht das erste Versicherungsjahr nicht mit dem Kalenderjahr übereinzustimmen, da dies bei den diversen Anbietern verschieden bewerkstelligt wird. Darüber hinaus kann der Freiberufler bei einer Beitragserhöhung von seinem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch machen, und zwar innerhalb eines Monats zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens.


    Welche Vorteile ergeben sich für Freiberufler durch einen Vergleich der Krankentagegeldversicherung?

    Krankentagegeldversicherung Freiberufler - Geldmünzen mit einem Taschenrechner Beitrag und Leistung bei der Krankentagegeldversicherung zu vergleichen, ist prinzipiell außerordentlich empfehlenswert. Nicht nur das Bedingungswerk der einzelnen Gesellschaften untereinander kann stark differieren, auch das Leistungsportfolio sowie der Preis können sich unter Umständen stark voneinander unterscheiden.

    Auch ist es wesentlich, darauf zu achten, dass der Anbieter auf sein ordentliches Kündigungsrecht verzichtet. Sollte diese Kondition nicht gegeben sein, kann die Gesellschaft den Vertrag nach einer Krankheit innerhalb der ersten drei Versicherungsjahre kündigen. Da der Versicherte bei seiner Wahl eines anderen Versicherers anzeigen muss, dass die vorherige Gesellschaft ihm gekündigt hat, ist unter Umständen nur mit Mühe ein neuer Versicherungsschutz zu erhalten.
    So schließt die individuelle Krankentagegeldversicherung bei Freiberuflern optimal den durch Krankheit drohenden finanziellen Engpass.