Geschäftsversicherung


    Weshalb ist eine Geschäftsversicherung sinnvoll?

    Geschäftsversicherung - Musik KlubBei der Geschäftsversicherung handelt es sich nicht
    um eine einzelne Versicherung, sondern um ein
    ganzes Bündel an verschiedenen Versicherungen.

    Je nach individueller Situation kann sich ein Unternehmer mit dieser gebündelten Versicherung gegen unterschiedliche Risiken und Gefahren
    finanziell absichern.

    Die Sachwerte eines Geschäftes sind oftmals
    die Grundlage für den Geschäftsbetrieb.

    Die Geschäftsversicherung als Verbund mehrerer einzelner Versicherungen ist oftmals günstiger als viele einzeln abgeschossene Versicherungen für dieselben Risiken und Gefahren. Sie ist daher jedem zu empfehlen, der sein Geschäft gegen die üblichen Risiken und Gefahren absichern will – vor allem jenen,
    für die ein Schadensfall finanziell schwer zu verkraften wäre –, zum Beispiel:

    • Einzelhändler
    • gastronomische Betriebe und Erholungszentren
    • Heilpraxen und medizinische Einrichtungen
    • Handwerker und Unternehmen des Baunebengewerbes
    • Verwaltungen und Büros
    • Kindertagesstätten, Jugendzentren und Bürgerhäuser
    • Musikklubs
    • Übernachtungshäuser, Hotels und Ferienlager

    Welche Leistungen, Gefahren und Schäden sind mit einer Geschäftsversicherung abgedeckt? Welche Kosten werden von einer Geschäftsversicherung im Schadensfall übernommen?

    Mit einer Geschäftsversicherung werden Schäden durch folgende, so genannte FELS-Risiken abgesichert:

    • F: Feuer (Brand, Blitzschlag, Im- und Explosion)
    • E: Einbruchdiebstahl inkl. Vandalismus
    • L: Leitungswasser (Rohrbruch, Frost)
    • S: Sturm und Hagel

    Bei Schäden durch die FELS-Risiken übernimmt die Versicherung die Kosten für:

    • Aufräum- und Abbruchmaßnahmen
    • das Löschen von Feuer
    • die Wiederherstellung von geschäftlichen Unterlagen
    • die Beseitigung von Schäden am Gebäude
    • Schlossänderungen

    Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf sämtliches bewegliches Inventar des Geschäfts. Hiermit ist nicht nur das eigene Inventar gemeint, sondern auch jenes Inventar, das zur permanenten Nutzung dem Geschäft überlassen wurde und gemietet oder geleast ist. Dazu zählen zum Beispiel:

    • technische und kaufmännische Geschäftseinrichtung: beispielsweise Büromöbel
    • Maschinen und Anlagen
    • Werkzeuge
    • Material
    • Waren und Vorräte
    • Gebrauchsgegenstände der Angehörigen des Geschäfts

    Geschäftsversicherung - zufriedener BüroangestellterZusätzlich kann auch fremdes Eigentum versichert werden. Im Falle eines Schadens übernimmt die Versicherung die Kosten für dessen Beseitigung
    und für die Instandsetzung des Geschäfts.

    Beschädigte, zerstörte oder abhanden gekommene Sachen werden dabei zum Neuwert ersetzt. Für sehr kostspielige Anlagen empfiehlt es sich, zusätzlich zur Geschäftsversicherung – je nach Bedarf – auch eine Elektronikversicherung oder Maschinenversicherung abzuschließen.

    Neben den Versicherungen zu den so genannten FELS-Risiken können in einer Geschäftsversicherung zusätzlich auch diese Versicherungen enthalten sein:

    • Glasversicherung für Innen- und Außenverglasungen: unter anderem Spiegel, Platten und Scheiben aus Glas, Platten und Scheiben aus Kunststoff, Platten aus Glaskeramik, Profilbaugläser und Glasbausteine, Lichtkuppeln aus Kunststoff oder Glas
    • Versicherung gegen bestimmte Elementarschäden: Starkregen, Hochwasser oder Erbeben und andere
    • Versicherung gegen Schäden durch Überspannung
    • betriebliche Haftpflichtversicherung: für den Inhaber des Geschäfts und mitversicherte Personen

    Je nach Versicherer können mit einer Betriebsunterbrechungsversicherung auch Ertragsausfälle versichert werden, wenn sie die Folge eines versicherten Sachschadens sind und durch diesen Schaden Gewinne entfallen oder fixe laufende Kosten nicht erwirtschaftet werden können.

    Für Unternehmen im Lebens- und Genussmittelhandel oder -gewebe sowie für Betriebe im Gesundheitswesen lohnt sich zudem eine Infektionsschutzversicherung. Mit ihr werden Warenverlust und Erlöseinbußen abgesichert, die in der Folge eines unterbrochenen Betriebsablaufs eintreten. Voraussetzung dafür ist, dass sie Ergebnis übertragbarer Krankheiten waren. Welche Krankheiten und Krankheitserreger hierfür vorgelegen haben müssen, regelt das Infektionsschutzgesetz. Der Versicherungsschutz dieses zusätzlichen Versicherungsbausteins umfasst:

    • Ersatz für entgangenen Gewinn
    • Ersatz für fortlaufende feste Betriebskosten
    • Ersatz für fortlaufende Gehälter und Löhne
    • Sachschäden durch die Vernichtung von Waren
    • Kosten für Vernichtung und Desinfektion – sofern diese behördlich angeordnet sind

    Welche Deckungssumme/Versicherungssumme ist sinnvoll?

    Die Versicherungssumme orientiert sich an den zu versichernden Sachen und ist geschäftsindividuell verschieden. Sie sollte regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst werden, um eine Unterversicherung zu vermeiden.


    Wonach richtet sich der Beitrag und welche Faktoren beeinflussen den Beitragssatz?

    Die Beitragssätze richten sich danach, welche Risiken und Gefahren mit der Geschäftsversicherung versichert werden sollen. Je höher die Anzahl dieser zu versichernden Risiken und Gefahren ist, desto höher sind meist auch die Beitragssätze.


    Was ist bei Abschluss einer Geschäftsversicherung zu beachten? Welche Vorteile bringt ein Vergleich?

    Viele Anbieter von Versicherungen erwarten detaillierte Angaben vom Versicherungsinteressierten. Dazu zählt unter anderem, welche Art des Geschäftes versichert werden soll. Es ist daher wichtig, genaue Angaben zu machen, damit der Versicherungsschutz zum jeweiligen Geschäft passt. Eine individuelle Analyse der möglichen Risiken und Gefahren sollte daher durch einen unabhängigen Berater erfolgen. Zudem sollten verschiedene Versicherungsangebote miteinander verglichen werden, um das am besten passende Angebot zu finden.

    Private Krankenversicherung – Zufriedener Versichterte mit Sparschwein

    Beim Abschluss einer Geschäftsversicherung ist es wichtig, darauf zu achten, dass auch ein möglicher Umzug des Geschäfts im Versicherungsschutz vorgesehen ist. Je nach Versicherer können der alte und neue Standort bis zu drei Monate lang parallel versichert sein, ohne dass dafür ein zusätzlicher Beitrag fällig würde. Im Falle eines Umzugs muss dem Versicherer der neue Standort zeitnah mitgeteilt werden – bestenfalls, bevor die erste Umzugskiste den alten Standort verlässt.