Versicherungen für Existenzgründer


    Welche Versicherungen sind für Existenzgründer sinnvoll?

    Versicherungen für Existenzgründer - Nachdenkliche Frau Sich eine eigene Existenz aufzubauen,
    ist ein Abenteuer.

    Nicht nur das Konzept für das eigene
    Business sollte vorher gut überlegt sein,
    auch über den Versicherungsschutz sollte
    vorher gut nachgedacht werden.

    Was ist sinnvoll, was ist Pflicht, was Luxus?

    Versicherungen, die für Existenzgründer in Betracht kommen, sind vor allem die folgenden:

    Weitere Versicherungen, die für Existenzgründer je nach Branche wichtig und sinnvoll sein können, sind:

    • Rechtsschutzversicherung
    • Directors-&-Officers-Versicherung (D&O-Versicherung)
    • Produkthaftpflichtversicherung
    • KFZ-Haftpflichtversicherung
    • Versicherungen für Mitarbeiter, zum Beispiel: Unfallversicherung, betriebliche Altersvorsorge
    • Elektronikversicherung
    • Maschinenversicherung
    • Transportversicherung
    • Ausstellungsversicherung
    • Umwelthaftpflichtversicherung

    Doch nicht nur in Bezug auf das neu gegründete oder übernommene Unternehmen sollte man sich Gedanken um Versicherungen machen. Auch die persönliche Absicherung und Vorsorge will bedacht und umgesetzt werden. Hierbei können folgende Versicherungen gute Absicherungen bieten:

    • Krankenversicherung (gesetzlich vorgeschrieben): gesetzlich oder privat
    • Versicherung gegen Verdienstausfall: Krankentagegeld-, Krankengeldversicherung
    • Pflegeversicherung (gesetzlich vorgeschrieben): gesetzlich oder privat
    • Berufsunfähigkeitsversicherung oder Erwerbsminderungsrente
    • Altersvorsorge
    • Arbeitslosenversicherung
    • Rentenversicherung: gesetzlich oder privat
    • Unfallversicherung

    Hier sei vor allem auf die Absicherung durch die Künstlersozialkasse für Künstler und Publizisten und die berufsständischen Versorgungswerke für die verkammerten freien Berufe hingewiesen.


    Welche Leistungen, Gefahren und Schäden sind mit Versicherungen für Existenzgründer abgedeckt?

    Egal, wie vorsichtig ein Selbstständiger oder Freiberufler seiner beruflichen Tätigkeit nachgeht, es lässt sich nie völlig ausschließen, dass dabei andere Personen verletzt oder ihr Eigentum beschädigt wird. Das Unternehmen ist für solche Schäden unbeschränkt haftbar, unabhängig davon, ob der Inhaber den Schaden verursacht hat oder einer seiner Mitarbeiter. Damit das nicht den finanziellen Ruin bedeutet und die Existenz gefährdet, hilft hier eine Betriebshaftpflichtversicherung. Der Versicherungsschutz steht dem Inhaber des Unternehmens zu und seinen Mitarbeitern, während sie typische Geschäftstätigkeiten ausüben. Je nach Versicherer lassen sich auch externe Gruppen wie beispielsweise Subunternehmer oder Reinigungsfirmen versichern, wenn zu diesen ein vertragliches Verhältnis besteht. Abgesichert sind mit der Betriebshaftpflichtversicherung Personen- und Sachschäden, aber auch daraus resultierende Vermögensschäden, so genannte Vermögensfolgeschäden.

    Tritt dagegen ein echter Vermögensschaden in Form entgangener finanzieller Vorteile oder finanzieller Nachteile auf, schützt eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung. Hier tragen vor allem jene Berufsgruppen ein erhöhtes Risiko, die beraten, begutachten, prüfen, vollstrecken, verwalten beurkunden oder beaufsichtigen. Für viele gilt die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung sogar zu den Pflichtversicherungen, so zum Beispiel für Ärzte, Steuerberater und Rechtsanwälte.

    Eine Rechtsschutzversicherung kann für den Unternehmensinhaber allein (Berufsrechtsschutzversicherung) abgeschlossen werden oder für ihn und seine Mitarbeiter (Firmenrechtsschutzversicherung). Die Leistungen der Rechtsschutzversicherung orientieren sich an der Tätigkeit und rechtlichen Form des Unternehmens sowie der Anzahl der Versicherten.

    Aufgrund der Regelungen im gesetzlichen Rentenversicherungssystem sind Selbstständige und Freiberufler kaum durch die Erwerbsminderungsrente abgesichert. Wer trotz Berufs- und Arbeitsunfähigkeit seinen Lebensstandard fortführen will, sollte also vorsorgen und sich mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung absichern. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung im Schadensfall auch dann die Versicherungssumme ausbezahlt, wenn der Versicherte – auch trotz des Schadens – noch andere Tätigkeiten ausüben könnte.

    Versicherungen für Existenzgründer - Junge lächelnde Journalistin Publizisten und Künstler können sich über die Künstlersozialkasse (KSK) kranken-, pflege- und rentenversichern lassen. Sie zahlen die entsprechenden Beiträge (wie bei Arbeitnehmern etwa die Hälfte) an die KSK, die sie an den jeweiligen Träger weiterleitet.

    Die fehlende Beitragsteil wird von der KSK finanziert.
    Dafür erhält sie einen Zuschuss vom Bund und aus
    den Künstlersozialausgaben der Unternehmen, die publizistische und künstlerische Werke verwerten.

    Verkammerte (oder kammerfähige) Freiberufler wie zum Beispiel Ärzte, Apotheker, Architekten, Rechtsanwälte oder Steuerberater sind in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungsfrei.
    Sie versichern sich in berufsständischen Versorgungswerken.


    Können die Beiträge zu den Versicherungen für Existenzgründer von der Steuer abgesetzt werden?

    Betriebliche Versicherungen können als Betriebsausgaben geltend gemacht werden und mindern somit den Gewinn. Unter den betrieblichen Versicherungen befinden sich beispielsweise:

    • notwendige, existenzsichernde Versicherungen: betriebliche Haftpflichtversicherung, KFZ-Haftpflichtversicherung
    • zusätzliche, das Vermögen sichernde Versicherungen: Rechtsschutzversicherung, Transportversicherung, KFZ-Kaskoversicherung, Betriebsunterbrechungsversicherung, Versicherungen gegen Glasbruch, Feuer und Sturm sowie gegen Einbruch und Diebstahl

    Private Versicherungen können ggf. in der privaten Einkommenssteuererklärung abgesetzt werden. Hierunter fallen unter anderen:

    • notwendige Versicherungen: private Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung, Unfallversicherung und Rentenversicherung
    • zusätzliche Versicherungen zur Vermögenssicherung: privater Rechtsschutz, Lebensversicherung, Bausparer, Fonds und Aktien, Versicherungen gegen Glasbruch, Feuer und Sturm, KFZ-Kaskoversicherungen