24.04.2019

Neues Urheberrecht endgültig beschlossen

Die EU-Staaten stimmten mit „Ja“. Trotz aller Proteste kommt die Reform des Urheberrechts. Nachdem das Europaparlaments zustimmte, legen die EU-Staaten nach. Die Haltung der Bundesregierung war mit ausschlaggebend. Sie votete mit „Ja“. Der Weg für die Reform ist nun frei und den EU-Ländern bleiben zwei Jahre Zeit, um die Regeln umzusetzen. Ohne die Zustimmung Deutschlands wäre tatsächlich keine ausreichende Mehrheit zustande gekommen. Mit „Nein“ stimmten nämlich die Niederlande, Polen, Luxemburg, Italien, Finnland und Schweden. Estland, Slowenien und Belgien enthielten sich. Die heftigen Proteste vor allem in Deutschland resultierten aus der Angst vor Upload-Filter. Es geht um Programme, die geschützte Inhalte beim Upload ins Netz erkennen und aussortieren. Allerdings betonte die Bundesregierung kürzlich, dass solche Filter weitgehend vermieden werden sollen.

Die Regelungen könnten jeden betreffen, der Inhalte ins Internet einstellt. Grundsätzlich muss jeder Internetuser verantwortlich mit Daten umgehen. Im anderen Fall kann es zu hohen Geldbußen kommen. Für diesen Fall ist die Rechtsschutzversicherung der ideale Partner an Ihrer Seite. Finden Sie eine Rechtsschutzversicherung mit günstigem Tarif und optimalem Leistungsangebot mithilfe eines Versicherungsvergleichs im Versicherungsportal VersicherungsCheck24.