4.12.2017

Die Wintersportsaison hat begonnen

WintersportDie Zuschauer dürfen wieder mitfiebern. Vergangene Woche ging es nun auch bei den Biathleten in Östersund (Schweden) los. Bis Ende März 2018 sind den Deutschen sicher wieder Medaillen sicher, zumal Februar 2018 die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang (Korea) starten werden. Bereits Ende Oktober startete der alpine Ski-Weltcup in Sölden. Auf Piste, Loipe, Eisbahn und Schanze dürfen sich nun die deutschen Athleten wieder beweisen. Mit von der Partie sind auch in dieser Saison die Stars Laura Dahlmeier, Viktoria Rebensburg oder auch Andreas Wellinger.

Das Highlight dieses Winters werden die Olympischen Winterspiele in Korea sein. Die deutschen Teilnehmer sind bereits voller Vorfreude und gehen locker und lässig nach Pyeongchang. Locker und lässig auch wegen der neuen Kollektion, mit der die Deutschen zu den Olympischen Spielen reisen. Der exklusive Ausstatter Adidas ist für die Kollektion verantwortlich, also für den lässig, modernen und stylischen Look. Das Outfit soll in Material, Form und Farbe dem angesagten urbanen Street-Style folgen. Und tatsächlich: Das Olympia Outfit ist ein Eyecatcher.

Negative Schlagzeilen machen allerdings bereits im Vorfeld auf Olympia wieder Sperrungen von Athleten wegen Doping. Der IOC sperrte russische Athleten für Olympia, und zwar lebenslang. Die Sperrung betrifft nicht nur die kommenden Spiele, sondern es wurden ebenfalls alle Resultate der vergangenen Winterspiele in Sotschi annulliert. In den nächsten Tagen wird das IOC über einen Komplettausschluss Russlands bei Olympia entscheiden.

Trotz aller Doping-Berichterstattungen war bereits im vergangenen Winter das deutsche Fernsehpublikum begeistert. Durchschnittlich schauten sich über 2 Mio. Zuschauer die Übertragungen des Sportwinters an. Zeitweise waren es beim Biathlon sogar knapp 6 Mio. Zuschauer. Bis einschließlich März 2018 können Wintersportfans diesen Winter ihren Idolen vor den Fernsehern anfeuern. Auf einen Star muss Deutschland bereits jetzt verzichten. Felix Neureuther hat sich beim Training in Amerika ein Kreuzband gerissen und muss die Saison beenden. Damit ist auch eine Olympia Teilnahme Neureuthers nicht möglich.

Schnell ist auf der Piste ein Unfall geschehen. Auch Top-Sportler sind davor nicht gefeiert. Auf eine Unfallversicherung sollte man daher nicht verzichten, wenn man in der Freizeit viel Sport betreibt. Denn viele Unfälle sind nicht über die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt.


Unfallversicherung – Ist ein Abschluss sinnvoll?

online Angebote vergleichenFür praktisch jeden ist der Abschluss einer privaten Unfallversicherung sinnvoll. Vor allem vor dem Hintergrund, dass eine schwere Unfallverletzung hohe finanzielle Belastungen nach sich ziehen können. Gegen diese finanziellen Risiken können Sie sich absichern. Die Leistungen einer privaten Unfallversicherung können Sie nach individuellen Bedürfnissen vereinbaren.

Prüfen Sie unverbindlich mittels Versicherungsvergleich Ihren Versicherungsbedarf bei VersicherungsCheck24. Bei jeglichem Versicherungsschutz kommt es auf Ihre eigenen Lebensumstände an. Daher ist ein Versicherungsvergleich ideal, um die richtige Versicherung zu finden. Damit wird Ihnen die Suche nach einer Versicherung erleichtert und Sie erhalten den Versicherungsschutz, der auf ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist.