23.07.2019

Mit Blüten versuchter Autokauf misslang

Im rheinland-pfälzischen Pirmasens versuchte eine junge Frau, ein Auto mit gedruckten Blüten zu bezahlen. Allerdings blieb es beim Versuch. Die Polizei nahm die 20-Jährige in einem Autohaus fest. Sie wollte ein Auto kaufen und mit Falschgeld bezahlen. Die Polizei Pirmasens und die Staatsanwaltschaft Zweibrücken teilten mit, dass die junge Frau 15.000 Euro in bar bei sich führte, die sich allerdings schnell als Falschgeld herausstellten. Laut Angabe handelte es sich um 50- und 100-Euro Noten. Die Qualität sei simple. Offensichtlich erstellte die Frau die Blüten am heimischen Tintenstrahldrucker. Beamten fanden in der Wohnung der 20-Jährigen weitere Blüten im Wert von 13.000 Euro. Die Polizei gab an, dass sich im Drucker sogar noch ein frischer Ausdruck von falschen Banknoten befand.

Der Versuch der jungen Frau, mit gedruckten Blüten, ein Auto zu kaufen, ging ordentlich daneben. Nachahmungen zahlen sich definitiv nicht aus. Denn nur Ehrlichkeit bewährt sich. Beabsichtigen Sie, ein Auto zu kaufen, achten Sie darauf, sich diesbezüglich umfassend abzusichern. Günstige Tarife für beispielsweise eine Kfz-Haftpflichtversicherung finden Sie mithilfe eines Online-Versicherungsvergleichs bei VersicherungsCheck24.