18.12.2017

Alle Jahre wieder!

Boooom!Der Neujahrswechsel steht an und wie jedes Jahr stellt sich die Frage, ab wann an Silvester geknallt werden darf. Eines ist auf jeden Fall sicher, zu Silvester gehört Feuerwerk dazu. Dennoch gibt es einige Regeln zu beachten, damit Silvester ohne Schaden an Mensch, Tier und Gegenständen gefeiert werden kann.

Ab wann darf Silvester nun geknallt werden? In Deutschland offiziell erst am 31. Dezember, und zwar von 0 Uhr bis zum 1. Januar ebenfalls 0 Uhr. Über die genauen Zeitangaben dürfen die einzelnen Städte und Gemeinden allerdings selbst entscheiden. Wer außerhalb dieses Zeitraums Feuerwerkskörper zünden möchte, benötigt eine Sondergenehmigung. Im anderen Fall drohen Bußgelder. Aus diesem Grund sind Feuerwerkskörper im Handel erst ab dem 29. Dezember bis zum 31. Dezember beschränkt.

Bei den Feuerwerkskörpern unterscheidet man zwischen verschiedenen Klassen. Unter die Klasse I fallen Knallerbsen und Tischfeuerwerk. Diese sind bereits für 12-Jährige erlaubt und zudem über das ganze Jahr hinweg käuflich zu erwerben. Die Klasse II beinhaltet Raketen und Böller, welche ausschließlich an Volljährige verkauft werden dürfen.

In der Silvesternacht selbst gilt eigentlich die Nachtruhe. Diese beginnt um 22 Uhr. In der Silvesternacht jedoch sehen es die Nachbarn etwas gelassener und die Regel wird dann meist lockerer gehandhabt. Das Zünden von Feuerwerkskörpern ist in der Nähe von Krankenhäusern, Kinder- sowie Altenheimen und Kirchen oder auch Fachwerkhäusern verboten. Außerdem ist gerade beim Abfeuern von Raketen auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu achten. Dieser sollte mindestens fünf Meter betragen.

Schlussendlich ist auch beim Kauf von Feuerwerkskörpern nicht immer gut, was günstig ist. Beim Kauf sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass die Feuerwerkskörper den erforderlichen Sicherheitsstandards entsprechen. Vorsicht ist daher bei Knallern, Böllern und Raketen aus dem Ausland oder auch von Flohmärkten geboten. Ist das BAM Prüfsiegel oder das CE Prüfsiegel auf den Feuerwerkskörpern angebracht, dann sind Verbraucher auf der sicheren Seite. Was aber, wenn tatsächlich jemand oder etwas zu Schaden kommt? Welche Versicherung greift in diesen Fällen, wenn beispielsweise Schäden durch Kinder entstehen?


Wenn Kinder Schäden an Silvester verursachen

online Angebote vergleichenGrundsätzlich haftet bei Silvester-Schäden der Verursacher. Wird dieser nicht ausfindig gemacht, hat der Geschädigte Pech gehabt. Außer er ist ausreichend versichert. Bei Kindern haften die Eltern, nicht die Versicherung. Auch in dem Fall, wenn Minderjährige ohne Aufsicht mit Feuerwerkskörpern hantieren. Bei der Versicherung wird das nämlich als grob fahrlässige Verletzung der Aufsichtspflicht angesehen. Aus diesem Grund sehen sich Versicherung dann nicht veranlasst, für die Schäden aufzukommen. Kommen Eltern ihrer Aufsichtspflicht nach, haften sie nicht, auch wenn etwas passiert.

Wie zuvor bereits erwähnt, sollte beim Kauf auf Prüfsiegel geachtet werden. Denn kommt es zu Schäden, spielt dies bei der Versicherung auch eine Rolle. Fehlt das Prüfsiegel, droht neben der Geldstrafe zudem, dass die Haftpflichtversicherung nicht zahlt.

Zwar steht an Silvester der Spaß an erster Stelle, doch ausreichender Versicherungsschutz sollte dennoch gegeben sein. Gehen Sie kein Risiko ein und versichern Sie sich ausreichend, indem Sie mittels Versicherungsvergleich auf VersicherungsCheck24 den besten Tarif für sich selbst und Ihre wählen.