Öltankhaftpflichtversicherung bzw. Gewässerschadenhaftpflicht


    Weshalb ist eine Öltankhaftpflichtversicherung bzw. Gewässerschadenhaftpflichtversicherung sinnvoll?

    Öltankhaftpflichtversicherung bzw. Gewässerschadenhaftpflicht - Ansprechpartner Immobilien können auf unterschiedliche Arten beheizt werden. Heutzutage geschieht dies meist über eine Zentralheizung. Teilweise setzen Hausbesitzer auch auf erneuerbare Energien.

    Doch es gibt auch noch immer Immobilien, die mit Hilfe von Öl beheizt werden. Dazu befindet sich im Keller der Immobilie oder auf dem Grundstück (ober- oder unterirdisch) ein großer Tank, der 3.000 Liter (oder mehr) Öl fassen kann.

    Kommt es während der Befüllung dieses Tanks zu Schäden durch austretendes Öl, haftet das liefernde Unternehmen für den Schaden. Doch Öl kann auch im Laufe der Zeit aus dem Tank austreten. Schon ein kleines Leck im Tank reicht aus, damit Öl ins Erdreich und damit über kurz oder lang auch ins Grundwasser sickern kann und dort einen Schaden von katastrophalem Ausmaße verursacht (Kontaminierung des Erdreiches, Verseuchung des Grundwassers oder naheliegender Gewässer, Vergiftung von Menschen durch verseuchtes Grundwasser).

    Eine Öltankhaftpflichtversicherung – auch Gewässerschadenhaftpflichtversicherung genannt – kann den Schaden zwar nicht verhindern, sie kann jedoch den Immobilien- oder Grundbesitzer vor den enormen Kosten bewahren, die sonst im Schadensfall unweigerlich auf ihn zukämen. Denn bei der so genannten Gewässerschadenhaftpflicht handelt es sich um eine Gefährdungshaftpflicht. Das bedeutet gemäß deutschem Wasserhaushaltsgesetz, dass der Besitzer eines solchen Öltanks in unbegrenzter Höhe haftbar ist – und das unabhängig davon, ob er den Schaden schuldhaft verursacht hat oder nicht. Die häufigsten Ursachen für Schäden am Öltank sind:

    • Mängel am Material des Tanks
    • Versagen der Schutzeinrichtungen
    • fehlerhafte Bedienung der Heizungsanlage

    Sinnvoll und ratsam ist diese besondere Haftpflichtversicherung daher vor allem für folgende Personen:

    • Eigentümer und Vermieter von Immobilien, wenn diese mit Öltanks beheizt werden
    • Grundstückseigentümer, wenn sich auf dem Grundstück Öltanks befinden
    • Mieter, wenn sie laut der mietvertraglichen Regelungen für Schäden durch Öltanks haften
    • Unternehmen, wenn sie Gefahrengut lagern
    • Mitarbeiter, wenn sie mit Gefahrengut arbeiten

    Welche Leistungen, Gefahren und Schäden sind mit einer Öltankhaftpflichtversicherung bzw. Gewässerschadenhaftpflichtversicherung abgedeckt? Welche Kosten werden im Schadensfall übernommen?

    Der Versicherungsschutz einer Öltankhaftpflichtversicherung umfasst Schäden an Personen, Sachen und Vermögen – sowohl reine Vermögensschäden als auch Vermögensfolgeschäden. Im Schadensfall übernimmt die Versicherung:

    • die anfallenden Kosten für Aufräum- und Abtragungsarbeiten: verseuchtes Erdreich wird ausgebaggert, abgefahren und als Sondermüll auf Deponien entsorgt (meist verbrannt) oder aufbereitet
    • die anfallenden Kosten für behördlich angeordnete Rettungsmaßnahmen, das heißt für eine Dekontaminierung von Erdreich und Grundwasser
    • die anfallenden Kosten für die Reinigung verseuchter Gewässer
    • die anfallenden Kosten für Gutachter
    • die anfallenden Kosten für eine Minderung des Schadens
    • die anfallenden Kosten zur Abwehr unter Umständen unberechtigter Ansprüche Dritter

    Öltankhaftpflichtversicherung bzw. Gewässerschadenhaftpflicht - Öltank

    Es muss angemerkt werden, dass auch trotz einer abgeschlossenen Öltankhaftpflichtversicherung der Öltank noch immer gewartet werden muss. Wird die Wartung des Tanks vernachlässigt, kann dies zu Ausschlüssen in der Versicherung führen. Zu einer Prüfung des Tanks gehört es auch, den Tank regelmäßig von entsprechenden Fachleuten reinigen zu lassen. Auch der Druck muss regelmäßig – das heißt, mindestens alle fünf Jahre – kontrolliert werden. Personen, die mit der Reinigung oder Verwaltung beauftragt wurden, sind in der Öltankhaftpflichtversicherung mitversichert.


    Was ist bei Abschluss einer Öltankhaftpflichtversicherung bzw. Gewässerschadenhaftpflichtversicherung zu beachten?

    Je nach Versicherer kann eine Haftpflichtversicherung für den Öltank auch mit einer privaten Haftpflichtversicherung abgedeckt werden. Dies ist allerdings meist nur für kleinere Gebinde möglich, also bei Öltanks etwa für Größen von etwa bis 10.000 Liter. Fällt die Öltankanlage dagegen größer aus, ist eine eigene Öltankhaftpflichtversicherung dafür unumgänglich. Dennoch ist es ratsam, bei einem kleineren Tank einen Blick in das Kleingedruckte der privaten Haftpflichtversicherung zu werfen.


    Welche Kosten werden von einer Öltankhaftpflichtversicherung bzw. Gewässerschadenhaftpflichtversicherung im Schadensfall nicht übernommen?

    Vom Versicherungsschutz der Öltankhaftpflicht ausgeschlossen werden je nach Versicherer:

    • Schäden, die durch vorsätzliches Abweichen von Vorschriften eintraten
    • Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden
    • Schäden, die durch äußere Umstände verursacht wurden, zum Beispiel durch Generalstreik oder Krieg
    • Eigenschäden wie zum Beispiel die Kosten zur Reparatur eines defekten Tanks

    Welche Deckungssumme/Versicherungssumme ist sinnvoll?

    Öltankhaftpflichtversicherung bzw. Gewässerschadenhaftpflicht - Kosten Da ein defekter Öltank und damit austretendes Öl nicht nur eine Gefahr für die Umwelt darstellt, sondern auch die Gesundheit von Menschen beeinträchtigen kann, sollte die Versicherungssumme entsprechend hoch gewählt werden. Sie sollte mindestens bei € 3 Mio. liegen, noch besser wäre eine Versicherungssumme von € 5 Mio. oder € 15 Mio.


    Wonach richtet sich der Beitrag und welche Faktoren beeinflussen den Beitragssatz?

    Der Beitrag zur Öltankhaftpflichtversicherung hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Dazu zählen zum Beispiel:

    • das Fassungsvermögen des Öltanks: 3.000 Liter bis 50.000 Liter
    • der Standort des Öltanks: Keller, ober- oder unterirdisch – bei unterirdisch installierten Tanks ist das Risiko eines Schadens höher, daher wird hier auch eine höhere Prämie fällig
    • die Laufzeit der Versicherung
    • die Anzahl der Schäden in den vergangenen Jahren
    • eventuell bereits vorhandene andere Versicherungsverträge beim Anbieter der Öltankhaftpflichtversicherung

    Welche Vorteile bringt ein Vergleich der Öltankhaftpflichtversicherung?

    Manche Anbieter von Öltankhaftpflichtversicherungen bieten ihre Versicherung für kleine Tanks zu geringen Beitragssätzen an, andere wiederum verlangen für die Absicherung desselben Risikos mit geringen Abwandlungen im Versicherungsschutz einen höheren Beitrag. Ein Vergleich lohnt sich also.